Untersuchungen haben gezeigt, dass ca. 40% der Bevölkerung in den Industrienationen schnarchen, bei Männern über dem 60. Lebensjahr hinaus sogar bis zu 60%.

In der Regel entsteht das Schnarchgeräusch dadurch, dass im Schlaf die muskuläre Straffung des Gewebes im Bereich des Halses nachlässt und somit die weichen Gewebeteile anfangen zu “flattern”. Dies kommt daher, dass sich der Rachenraum verengt und somit die zu atmende Luft mit höherer Geschwindigkeit angesaugt werden muss.

Eine weitere Ursache wäre die sog. Schlafapnoe. Dieser Atemstillstand dauert mind. 10 Sek. bis der Patient explosionsartig, geräuschvoll die Atmung wieder aufnimmt. Dies kann nicht nur Tagesmüdigkeit hervorrufen, sondern u.a. auch zu ernsten Gefäßerkrankungen führen, was eine ernstzunehmende Krankheit darstellt. Die Schwere dieser Krankheit wird nach dem Apnoe-Hypopnoe-Index (AHI) gemessen, dieser kann nur in einem Schlaflabor ermittelt werden. Sprechen Sie bitte mit Ihrem behandelnden HNO-Arzt darüber!

Um Abhilfe zu schaffen hat die Firma Erkodent den sog. SILENSOR entwickelt, der in Zusammenarbeit mit Ihrem beh. HN-Arzt oder Ihrem Zahnarzt und unserem Labor hergestellt wird.

Der SILENSOR besteht aus je einer dünnen Kunststoffschiene für Ober- und Unterkiefer, die mit zwei seitlichen Bändern verbunden sind um das Zurück- und Absinken des Unterkiefers zu verhindern. Somit wird der Rachenraum erweitert, die Geschwindigkeit der eingeatmeten Luft nimmt ab und verhindert somit das Flattern der Weichteile.

Klinische Untersuchungen haben gezeigt, dass die Vorverlegung des Unterkiefers das Schnarchen bei über 90% der Patienten reduziert und den Apnoeindex um bis zu 50% senken kann.

Wenn auch Sie ein Problem mit dem Schnarchen haben sollten, sprechen Sie mit Ihrem HNO- oder Zahnarzt darüber! Die werden Ihnen gerne weiterhelfen.

Ein Fragebogen zur Befunderhebung bezüglich des Schnarchens und der obstruktiven Schlafapnoe finden Sie hier auf unserer Homepage im Downloadbereich.






Ihr Fachlabor - Meisterliche Qualität seit 1995

Denn alles was wir tun, orientiert sich am Wohle des Patienten.

Zum Seitenanfang